Bild 1

"Mit Bio kann man
Geld verdienen"

Wollen Sie es genau wissen?

Hier erfahren Sie mehr

Bild 1

"Bio eröffnet
Wachstumschancen"

Wollen Sie es genau wissen?

Hier erfahren Sie mehr

Bild 1

"Mit Bio
nachhaltig im Trend"

Wollen Sie es genau wissen?

Hier erfahren Sie mehr

Bild 1

"Bio ist die Landwirtschaft
der Zukunft"

Wollen Sie es genau wissen?

Hier erfahren Sie mehr

  • Navigation

Über bio-offensive

Projektziele
  • Heimischen Landwirten die „Chance Bio“ aufzeigen
  • Umstellungswillige Erzeuger beraten und unterstützen
  • Beratung von Verarbeitern und Händlern bei der Beschaffung von heimischen Rohwaren 
  • Interessierte Landwirte und Bio-Abnehmer als Partner zusammen führen

Der Markt für Bio-Lebensmittel wächst weiter stabil, laut Nielsen Marktdaten für die ersten drei Quartale um rund 8 % in 2012, nach vorläufiger Einschätzung der AMI um rund 5% insgesamt. Die heimische Erzeugung der dafür benötigten Rohwaren hält mit dieser Entwicklung nicht mit. Die deutsche Landwirtschaft verschenkt damit weiterhin ein immer größeres Absatzpotenzial in einem der wenigen einheimischen Wachstumsmärkte für Lebensmittel.

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, werden im Rahmen der bio-offensive gezielt interessierte Landwirte mit Hilfe des so genannten Betriebschecks über die Möglichkeiten einer Umstellung auf ökologischen Landbau informiert.

Ein großes Umstellungshemmnis ist das von den Landwirten empfundene Mark tund Absatzrisiko. Mit dem „Bio-Sourcing-Check“ wurde in 2012 ein neues Beratungsinstrument geschaffen, um Verarbeiter und Handel bei der Beschaffung deutscher und regionaler Bio-Rohstoffe zu beraten. Durch die darin geschulten Beratern wurde erstmals eine dauerhafte verbandsübergreifende Vernetzung der Bio-Verarbeiter-Berater aufgebaut. Das für die Beteiligung der deutschen Landwirtschaft am Wachstumsmarkt zentrale Thema regionaler bzw. nationaler Bio-Rohstoffeinkauf der abnehmenden Hand findet dadurch an dieser wichtigen Schnittstelle eine kompetente Multiplikatoren-Gruppe.

Projektträger

Verband der Landwirtschaftskammern (VLK Berlin)

Dr. Beate Bajorat
Claire-Waldoff-Straße 7

10117 Berlin
Tel.: 030-31904-500

E-Mail: info@vlk-agrar.de

 

Stiftung Ökologie und Landbau (SÖL)

Dr. Uli Zerger
Weinstraße Süd 51

67098 Bad Dürkheim
Tel.: 06322-98970-0
E-Mail: info@soel.de